rocola-slider

Zuckermaisernte

Zuckermaisernte für den Frischmarkt ist erntefähig etwa im Stadium der Milchreife. Zu dieser Zeit sind die Körner bereits gelb, dürfen aber an der Spitze des Kolbens noch etwa 2 – 3 cm unreif und weiß sein. Der Trockensubstanzgehalt beträgt zu dieser Zeit ca. 25 %. Als sehr einfache Prüfung auf Marktreife hat sich die Daumennagelprobe bewährt, wobei 1 – 2 Kornreihen über die gesamte Kolbenlänge hinweg eingeritzt werden. Auch an den ältesten Körnern am Kolbenansatz sollte der Kornansatz dann noch cremig-flüssig sein.

Äußerlich erkennbar ist die Abreife am Absterben der Narbenfäden, die nur noch an der Austrittsstelle aus den Lieschblättern grün sind; der Kolben füllt zu dieser Zeit die Lieschblätter prall aus.

Bei einer durchschnittlichen Tagestemperatur von ca. 16 Grad erstreckt sich die Ernte eines Bestandes über ca. 5 – 6 Tage und kann sich bei ansteigenden Tagestemperaturen auf über 30 Grad auf 1 – 2 Tage verkürzen. Da nicht alle Pflanzen völlig gleichzeitig abreifen, empfiehlt sich eine zwei- bis dreimalige Beerntung.

Zur möglichst beschädigungsfreien Ernte für die Frischmarktversorung mit ganzen Kolben empfiehlt sich die Handpflücke. Mechanische Ernteverfahren werden verschiedentlich eingesetzt, können aber durch Quetschungen am Kolbenstengel Schäden hervorrufen und zu vorzeitigem Schimmelbefall führen.