rocola-slider

Verfrühung

Verpflanzung:

Besonders deutliche Verfrühung erzielt man durch Anzucht frühreifender Sorten im Gewächshaus. Die Pflanzenanzucht kann in nahezu allen handelsüblichen Jungpflanzen Substraten erfolgen. Die Substratmenge pro Pflanzeneinheit sollte für zwei – drei Wochen Jungpflanzenkultur ausreichend bemessen werden. Es kommen Paperpots und Kunststofftöpfe in Frage (Erdtöpfe weniger geeignet, da sie durch starke Wurzelbildung brechen). Vorkultur mit zu hoher Temperatur führt zu vorzeitiger Blühinduktion mit gleichzeitig zu geringer vegetativer Entwicklung, wodurch dann Pflanzen und Kolben auf dem Feld zu klein bleiben. Die durchschnittliche Temperatur während der Pflanzenanzucht sollte ca. 12 – 15 Grad betragen, die Lüftung auf 20 Grad eingestellt werden. Folienabdeckung: Mais reagiert sehr positiv auf den Einsatz von Mulch- bzw. Loch-Folie oder Vlies zur Abdeckung der Jungpflanzen. Vor allen Dingen letztere Maßnahme hat sich im Anbau sehr bewährt und führt durch Beschleunigung der Bodenerwärmung zur Verkürzung der Keimzeit und damit zur deutlichen Ernteverfrühung von bis zu 14 Tagen gegenüber dem nicht abgedeckten Freilandsatz. Maßnahmenkombination: Die o.g. Maßnahmen lassen sich durchaus miteinander kombinieren. So ist ohne weiteres die Abdeckung von Pflanzenkulturen mit Vlies möglich bzw. können Direktsaaten durch Einsatz von Mulchfolie/Vlies noch einmal eine Verfrühung erfahren. Vlies (17 gr/m² ) kann bis zur Kniehöhe des Bestandes liegen bleiben, sollte dann aber so bemessen sein, dass es mit dem wachsenden Bestand nachgelassen werden kann.